Dämpfer & Federn

Elemente 1 bis 42 von 52 gesamt
  1. Vorige Seite
  2. 1
  3. 2
  4. Nächste Seite

Möchten Sie mehr über Fahrradstoßdämpfer wissen?

Die hinteren Stoßdämpfer sind das Herzstück einer Doppelfederung, da sie das Auftreffen von Bodenschlägen auf das Hinterrad ermöglichen. Das Design des hinteren Stoßdämpfermechanismus variiert stark abhängig von dem Fahrradmodell und umfasst üblicherweise eine Art von Schwenk- oder Dreieckshalterung. Dank dieses Mechanismus sind der Fahrer und der Rest des Fahrrades den Stößen und Vibrationen des Geländes weniger ausgesetzt. Das Fahren ist komfortabler und entspannter, weil das Hinterrad besser haftet, da es immer Bodenkontakt hat. Dies garantiert optimale Traktion und Kontrolle. Die Verwendung von Stoßdämpfern hilft, die Muskeln des Rückens und der Wirbelsäule zu schützen, indem Stöße besser absorbiert werden.

Fahrräder mit integrierter Federung haben den Vorteil, dass sie sich sehr gut an das technische Gelände sowohl bergauf als auch bergab anpassen und eine sehr gute Traktion sowie ein Gefühl von Kontrolle und Sicherheit bieten. Als Kontrapunkt erfordern sie aufgrund der Anzahl der beweglichen Elemente in der Hinterachse einen hohen Wartungsaufwand mit größerer Wahrscheinlichkeit von Zusammenbrüchen und sind auch schwerer als ihre starren Gegenstücke. Die Hinterradaufhängung neigt auch dazu, das Pedal zu verschmutzen, wodurch die Wirksamkeit der Kraft, die von dem Pedal auf das Rad übertragen wird, verloren geht.

Sie sind für Wettkampfmodalitäten wie die Enduro, Downhill oder die aggressivste XC Rallye sowie für nicht-kompetitive Disziplinen wie die technisch anspruchsvollsten Trail-, All Mountain- und einige Freeride-Varianten indiziert. Die hintere Radaufhängung ist generell für technische Bereiche wie Trails, Trialeras oder steinigen Untergrund vorgesehen.

Die hinteren Stoßdämpfer sind in zwei Ausführungen erhältlich: der empfindliche und robuste Stoßdämpfer aus Federn oder Stahlfedern und das Luftkissen , das viel leichter ist und durch eine Luftkammer entsprechend dem Gewicht des Radfahrers abgestimmt wird. Es ist notwendig, ein Öl für die Wartung und Schmierung der Stoßdämpfer der Fahrräder zu verwenden.

Entsprechend der Verwendung können die Stoßdämpfer auch nach Disziplin klassifiziert werden:

Stoßdämpfer für Cross Country

Diese Disziplin von MTB besteht darin, Berge mit hoher Geschwindigkeit zu überqueren, praktisch alles auf flachen Bahnen zu zirkulieren, und zwar mit punktuellen Komplikationen, für die die Stoßdämpfer einen Weg (Bewegungsumfang) schneller und einfacher, von 80 bis 100 mm , bieten eine moderate Suspension. Dies macht sie leichter in ups und schnell auf der Strecke. Dies ist die übliche Route in den aggressivsten Langlauf- und Trailfahrrädern. Leichtere Luftkissen werden ebenfalls gesucht.

Stoßdämpfer für Enduro

Wir sprechen von aggressiveren Doppel-Fahrrädern als Rallye-Bikes, bei denen Sie im Gegensatz zum Abstieg auch Berge erklimmen, so dass gebrauchte Fahrräder einen guten Federweg zwischen 100 und 160 mm haben , aber leichter und leichter sind eine normalere Geometrie, weil sie mehr oder weniger bequemes Treten erlauben müssen, um sie in den Berg zu ziehen und Sprüngen von mehr als einem Meter Höhe standhalten zu können. Die Strecken von 100 bis 160 mm der Enduro- Fahrräder erfordern eine spezielle Geometrie im Fahrrad, da die Höhe erhöht ist und die Lenkwinkel variieren, was das endgültige Verhalten des Fahrrads verändert.

Stoßdämpfer für Downhill und Freeride

Der Rückgang der englischen Downhill und Freeride sind , die aus Formen nur von einem Berg herunterkam (oder die Stadt mit Stufen, Rampen, etc.), wo neben Fahrrädern extrem widerstandsfähig, auch eine große Fahrt Dämpfer oben verwendet wird , 150 oder 170 mm . Diese neigen auch dazu, robuster und widerstandsfähiger gegen Stöße zu sein.


Beliebte Marken in dämpfer & federn, die Sie interessieren könnten: